Deo selber machen

Melina Westphal/ Februar 15, 2018/ Hausmittel, Rezepte, Tipps und Co.

Unsere Haut ist unser größtes Organ und ich finde wir sollten achtsam mit ihr umgehen, deswegen sollten wir auch darauf achten mit was wir sie in Berührung bringen. Ein Produkt welches wir alle benutzen ist Deodorant, aber gerade in vielen Deodorants sind viele Inhaltsstoffe die nicht gut sind für unsere Haut. Ein Inhaltsstoff ist Aluminiumchlorid, um den Schweißfluss zu unterdrücken. Leider wird die Aluminiumverbindung über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen und können sich im Körper anreichern. Sie stehen sogar im Verdacht, Krebs, Alzheimer und andere Erkrankungen auszulösen.

Deswegen möchte ich euch heute mein Lieblingsdeo vorstellen, welches man aus 3-4 Zutaten ganz schnell und einfach selber herstellen kann und welches dann auch noch super toll wirkt!!!!

Zutaten:
2 TL Natron
1-2 TL Speisestärke
5 Tr. ätherisches Öl nach Bedarf für den Duft und eine antibakterielle Wirkung z.B. Lavendel oder Teebaumöl (man kann es aber auch komplett weglassen, dann riecht man eben wirklich nach nichts)
100 ml Wasser

1 leeren Deo-Roller (am besten gehen die aus Glas)
man bekommt sie in der Apotheke oder man recycelt einen Alten

Herstellung:
1. Wasser in einem Topf erhitzen und Speisestärke unterrühren
2. Das ganze kurz aufkochen lassen, bis es eine leicht Sirup-artige Konsistenz erreicht ist-bei Bedarf mehr Stärke zugeben.
3. Mischung auf ca 30 Grad abkühlen lassen
4. Natron unterrühren, bis es aufgelöst ist
5. evtl ätherisches Öl gut unterrühren
6. in einen leeren Deo-Roller umfüllen

Fertig!

Bei Menschen die sehr stark schwitzen kann der Natron-Anteil etwas erhöht werden.

Ich benutze kein anderes Deo mehr seit ich dieses probiert habe, ich hatte immer das Problem das mir jedes Deo gejuckt hat, das ist hier nicht mehr, oftmals musste ich mehrmals täglich Deo benutzen und hab mich trotzdem wie ein Iltis gefühlt, das habe ich nun nicht mehr, es geht super schnell zu machen und kostet fast nichts, denn ich finde Deos auch unheimlich teuer.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Das Rezept habe ich gefunden auf smarticular.net

 

 

 

Share this Post